Ursachen beheben statt nur Symptome behandeln

Aktualisiert: 24. Okt. 2020

Meistens wird ein Trainer gerufen, wenn im Umgang mit dem Pferd etwas nicht funktioniert. Das Pferd lässt sich nicht verladen oder anbinden, bockt, steigt, schlägt, wirkt aggressiv, ist motivationslos/faul oder super nervös, drängelt, gibt die Hufe nicht, reißt sich beim longieren los... die Liste ist lang.


Wenn ich dann ankomme, stelle ich in den meisten Fällen fest, dass die Ursache für das vermeintliche Fehlverhalten körperliche Probleme sind, manchmal auch psychisch tief verankerte, die ebenfalls zu Blockaden oder Verspannungen führen können. Es kann also nur unter Schmerzen oder Unbehaglichkeit ausführen was verlangt wird und wehrt sich. Somit ist das kein Fehlverhalten. Das Pferd kommuniziert.

Wenn ich nun also hergehe und das Symptom „Losreißen von der Longe“ mit Gewalt behebe, wird es spätestens wenn der Besitzer alleine weiterarbeitet wieder auftreten. Warum? Die Ursache ist nicht behoben.


Manchmal ist es aber auch nur ein „Bedienungsfehler“ oder Kommunikationsproblem.


So oder so. Ich bin froh um jeden einzelnen, der versucht eine Lösung für das Problem zu finden und mich oder einen Kollegen kontaktiert. 😊😊😊 Manchmal liegt die Lösung ganz nah. Man sieht nur den Wald vor lauter Bäumen nicht 🌳🌲🌿




 

92 Ansichten0 Kommentare